„Demokratie“ – der Gott der (Post-)Moderne.

Von der „demokratischen Volksrepublik Nordkorea“ bis hin zu den „modernen Demokratien“ der „westlichen Welt“. (Fast) Jeder Staat muss seine Legitimation über die Demokratie beziehen.
Der Vortrag wird zunächst klären was „Demokratie“ überhaupt ist, welche Formen diese Herrschaftsform geschichtlich annahm und wie dieser Begriff heute besetzt ist.
Im zweiten Teil des Vortrags wird das konföderale System des Anarchismus erläutert, die anarchistische Konfliktsoziologie erklärt als auch die anarchistische Staats- und Parteienanalyse. Im dritten und letzten Teil wird auf Basis dieser Analyse die „Demokratie“ aus eben jener Perspektive kritisiert.