Vivir la Utopie

Der Film beleuchtet die anarchistischen und anarcho-syndikalistischen Bewegungen ab 1840 und während des Spanischen Bürgerkrieges 1936-1939. Im Film werden Interviews mit dreissig Anarchist*innen, die von ihren Erfahrungen in dieser Zeit berichten gezeigt. Dabei wird insbesondere auf den Bereich des Alltagslebens und die Kollektive Selbstverwaltung fokussiert und die radikalen Veränderungen gezeigt, die sich in diesen Jahren ergaben.